P. Ariane Ehinger

Bildhauerei

 

Wie bist du auf Kunst gekommen? Hast du eine künstlerische Ausbildung / Kunst studiert / Kunst Kurse absolviert oder ähnliches? 

Da meine Mutter schon immer gemalt hat, lag Kunst bei uns einfach in der Luft. Ich habe eine 4-jährige Ausbildung an der Bildhauerschule Axel F. Otterbach absolviert. 

Was war dein Türöffner in die Kunst? 

Ein Angebot des Landkreises Ravensburg zur Frauenförderung, Frauenkunstatelier in Bad Waldsee. 

Was inspiriert dich? Wie kommst du auf deine Ideen?

Da halte ich es mit Picasso, der wohl mal sagte, die Muse kommt schon, aber sie muss dich bei der Arbeit antreffen. Ausstellungen, Biennale, etc. gärt irgendwo im Hinterkopf und plötzlich kommt die Idee. Oder beim elendig langen langweiligen schleifen mit der Hand ploppt was auf. 

Welche Form der Kunst machst du?  

Dreidimensional, abtragend, meistens Holz manchmal Stein, oft Bänder, gerne auf der Basis von Möbiusbändern, selten auch Bronzen. 

Wie sieht deine Arbeitsumgebung aus? 

Staubig! Eine ehemalige Garage, elektrischer Flaschenzug für die schweren Stämme, ein Ort, in dem die halbfertigen Arbeiten langsam trocknen können, daß es nicht gar so viele Risse gibt, Zufahrt für Traktor mit Frontlader, ein Holzlager für die Vorräte. 

Brauchst du besondere Arbeitsbedingungen für dein Schaffen? 

Manchmal nützt zeitlicher Druck, z.B. auf eine Ausschreibung hinzuarbeiten. Da ich ja halb draußen arbeite muß auch das Wetter mitspielen, nicht zu heiß und nicht zu kalt. 

Was bedeutet Kunst für dich?  

Eine Bereicherung im Denken, abschalten.

Gibt es KünstlerInnen oder andere Menschen, die du besonders schätzt oder die dich inspirieren?

Max Bill, als ein Beispiel, oder einfach Kollegen, die schön mit Form und Spannung umgehen 

Deine Kunst ist …? Beschreibe deine Kunst mit drei Adjektiven

Geradlinig, gespannte Flächen, augenverwirrend 

Was ist dein aktuelles Projekt? Woran arbeitest du gerade? 

Vorbereitung für das Bildhauersymposium Bad Salzungen, Ausstellung Leutkirch, Bewerbung Skulpturensommer Bad Wörishofen, Fertigstellung Skulptur für München. 

Was war dein größtes Erfolgserlebnis?  

Meine erste Bewerbung für einen Wettbewerb ging gleich durch, das war schon sehr besonders.

Woran wächst du?

Wenn nach der dritten Ablehnung die vierte Bewerbung klappt. Oder wenn unverhofft plötzlich eine Anfrage zu einer Ausstellung kommt. Oder tatsächlich auch was verkauft wird.  

Dein Leben ohne Kunst wäre?

…. Langweilig! 

 

MITGLIED WERDEN